All is well in all of Creation

Die 7 Ebenen der Gedanken

Circles

Wie du weißt, kann unser Verstand oft sehr laut sein. Während sich diese Bewusstseinsverschiebung weiter entfaltet und mehr von dem, „wer wir nicht sind“, dazu bringt, an die Oberfläche zu kommen und sich aus uns herauszubewegen, könnte das Verständnis der Schritte oder Ebenen, durch die unsere Gedanken sich hindurchbewegen, hilfreich dabei sein, sie zu managen. Wir bewegen uns darauf zu, jeden unserer Gedanken, jedes Gefühl und jede Handlung in jedem Moment besser zu meistern. Gedanken gibt es auf vielerlei Stufen von Lautstärke, von der vollkommenen Stille der Erkenntnis bis hin zur schreienden und streitenden inneren Stimme. Obwohl es viele Ebenen oder Schichten von Gedanken gibt, lasst uns dies einfach halten und über die sieben markanten Ebenen sprechen, die uns allen zugänglich sind.

Während wir dies tun, stelle dir bitte diese Ebenen nicht als starre Linien vor. Es besteht ein Fließen und Bewegung zwischen den verschiedenen Ebenen. Der Fluss von einer Ebene zur nächsten ist so, als würdest du das Fortschreiten der Morgendämmerung beobachten. Du kannst zum Beispiel nicht 6 Uhr 30 von 6 Uhr 32 unterscheiden, indem du zum Himmel schaust. Die Sonne steigt und der Himmel fließt von der Dunkelheit ins Helle. Eben noch stand die Dämmerung kurz bevor. Jetzt scheint die Sonne.

Erste Ebene von Gedanken

Die erste Ebene von Gedanken ist die, auf der wir einfach sprechen ohne viel darüber nachzudenken, was wir sagen. Das sehen wir jeden Tag:

  • Der Mann am Flughafen, der einfach mit seinen bedeutungslosen Kommentaren herausplatzt.
  • Die Frau, die dahinplaudert, als hätte sie keine Filter.

Zwei Minuten später erinnern sie sich nicht daran, worüber sie gesprochen haben.

Eine Person, die auf dieser Ebene von Gedanken funktioniert, ist sich im allgemeinen unbewusst, unbewusst zu sein, und begeht ihren Tag in einem Zustand der Reaktionsbereitschaft und nicht bewusst und absichtlich. Jene, die spirituell nicht erwacht sind, leben hier. Und jene, die mehr erwacht und sich ihrer selbst bewusster sind, mögen sich immer noch ab und zu auf dieser Ebene von Gedanken finden.

Wenn du dich auf dieser Ebene von Gedanken befindest, magst du es anstreben, dir bewusster zu werden. Werde dir bewusst, wenn du unnötige Bemerkungen machst, zu Klatsch oder einem Gespräch beiträgst, das lärmend ist. Wenn du dir dieser Ebene von Gedanken bewusster wirst, wirst du schnell beginnen, nicht an unbewusstem Geplapper teilzunehmen. Du wirst eine bessere Wahl treffen, wie du dich selbst präsentieren und in welcher Ebene von Gedanken du leben möchtest.

Zweite Ebene von Gedanken

Dies ist die Ebene, in der du Gespräche oder Streitgespräche mit anderen in deinem Kopf führst. Du wälzt die Situation in deinem Verstand hin und her, wie im sehr du im Recht oder Unrecht warst, verletzt zu sein. Du beschimpfst die andere Person, wie im Unrecht / ungut / verletzend / dumm sie war.

Schuld und Vorwurf leben hier. Ebenso Feindseligkeit und Rache.

All diese Gedanken können manchmal sehr, sehr laut und zehrend sein. Obwohl nicht ausgesprochen, hat diese Ebene von Gedanken auch eine Beziehung zu Telepathie und Hellhörigkeit, denn diese Konversation, die du in deinem Kopf führst, ist sehr real in dem Moment, und sie findet tatsächlich statt. Ob die betreffende Person neben dir steht oder tausend Meilen weit weg ist, die Konversation findet statt. Auf einer energetischen Ebene kann diese Person die Energie spüren, die du gegen sie richtest.

Dies ist auch die Ebene, wo du die Person, die vor dir steht, eigentlich beschimpfen möchtest: „Du  Dummkopf / Blödian / Idiot“, aber stattdessen lächelst du freundlich und fährst damit fort, mit ihr in deinem Kopf zu streiten.

Wie die erste Ebene von Gedanken hat diese ein großes Maß an innerer Bewegung an sich. In beiden Ebenen bist du am „dorthin gehen“, von der Situation in Anspruch genommen, und nicht still.

Dritte Ebene von Gedanken

Diese dritte Ebene ist die, wo du dir Dinge vorstellst, Strategien entwickelst und Probleme löst. Hier gibt es immer noch ein bisschen Bewegung und eine innere Konversation, die hin und her geht. Es gibt hier immer noch ein gewisses Maß an Engagement und emotionaler Anhaftung.
 
  • „Ich habe drei verschiedene Dinge ausprobiert und weiß, der nächste Versuch wird auch nicht funktionieren. Wie kann ich dieses Computerproblem vor dem Abgabetermin lösen?“
  • „Okay, ich habe hallo zu ihr gesagt, aber sie hat mich nicht gesehen. Was tue ich als nächstes, um sie auf mich aufmerksam zu machen?“
  • „Was bedeutet dieses Zeichen dort? Es sieht so interessant aus.“
 
Obwohl diese Ebene nicht so schreiend und intensiv ist wie die ersten beiden, gibt es hier immer noch ein bisschen undisziplinierten Fokus.Dein Verstand hüpft herum in dem Versuch, eine Antwort zu finden. Die Antwort wird im Außen gesucht, anstatt einen Atemzug zu nehmen, ruhig zu werden und der Antwort zu erlauben, sich dir zu offenbaren.

Vierte Ebene von Gedanken

Diese Ebene ist ein Ort, den ich als sinnend bezeichnen werde. Es ist ein neugierig Sein und sich Zurücklehnen, ohne von einer Situation in Anspruch genommen zu sein. Dies ist die erste Ebene von Gedanken, wo wir uns nicht engagieren, nicht investieren, wir sind neugierig und offen:
 
  • „Ich frage mich, wie das funktioniert.“
  • „Wo ist das denn hergekommen?“
  • „Welch interessante Möglichkeit.“
 
Es gibt keine emotionale Anhaftung, keine Beurteilung und kein Vorwegnehmen von Antworten oder Möglichkeiten. Du gelangst oft in diese Ebene von Leichtigkeit, wenn du nicht gestresst bist oder angetrieben wirst; wenn es im Moment wenige äußere Anforderungen an dich gibt. Möglicherweise taucht der Gedanke in dir auf: „Hm, vielleicht ist es Zeit, eine Übersiedlung in Betracht zu ziehen. Ich frage mich, wo ich gern leben würde.“ Dies ist eine Frage, die keine bestimmte Antwort hat.
 
Die Frage lässt alle Ergebnisse offen. Die Antwort erscheint da, wo die unbeschwerte Frage gestellt wird. Alles, was du zu tun hast, ist, dies zu erlauben und dich nicht von deinem Gedanken weg zu „bewegen“, um die Antwort zu suchen. Die Antwort und die umherstreifenden Gedanken, die sie umgeben, kommen dann in dein Bewusstsein von dem weiten Feld der Möglichkeiten: „Also wenn ich nach Portland, Oregon gehe, werde ich diese Erfahrung machen, wenn ich aber nach Tokyo gehe, werde ich jene Erfahrung machen, und dann könnte ich natürlich auch nach Perth in Australien gehen.“
 
Der Prozess entfaltet sich von selbst, und du beobachtest diesen Prozess einfach von einem Ort der neutralen Neugierde aus. In dieser Ebene von Gedanken kann jemand zu dir sagen: „Hast du schon an Boulder in Colorado gedacht?“, und du bist offen genug, es in Betracht zu ziehen, ohne die Möglichkeit zurückzuweisen oder zu verurteilen. Keine Meinung. Neugierig.
 
Versuch es. Fühl den Unterschied und sieh, was du entdeckst.

Fünfte Ebene von Gedanken

Dies ist die erste Ebene, wo die Dinge wirklich beginnen, kreativ und still zu werden. Hier beginnt dein Bewusstsein auf natürliche, organische Weise viele der umhertreibenden, neugierigen Teile zu sammeln, kombiniert sie mit deinen tieferen, unbewussten Aspekten und beginnt sie in einer Weise zu ordnen, dass du sehr viel bewusster wirst, fokussierter und fähiger mit deiner dir innewohnenden Weisheit.
 
Diese Ebene nimmt das neugierige Interesse der vierten Ebene (des Feldes der Möglichkeiten), und bringt es zu deiner mentalen Werkbank, um es zu strukturieren und als Möglichkeit realer werden zu lassen. Dies geschieht nicht durch mehr Nachdenken oder stärkere Konzentration, sondern durch größere Ruhe, Erlauben, Stille und Vertrauen. Hier entfaltet sich „Ich frage mich, wohin ich ziehen möchte“ zu „Ja, Boise Idaho fühlt sich stimmig, richtig und gut an“, ohne Mühe, Sorgen oder Ergründen.

In dieser Ebene zu leben ist magisch, obwohl es nicht Magie ist. Es ist inspiriert. Viele Künstler und Autoren kreieren, wenn sie sich in dieser Ebene befinden. Der Schaffensprozess fließt einfach, und das Buch schreibt sich wie von selbst.

Sechste Ebene von Gedanken

Diese Ebene ist der großartigen Meditation ähnlich, wo du drei Stunden lang in aller Stille bequem dasitzt und denkst: „Das ist so gut, ich will gar nicht aufstehen.“ Es ist dieser extrem ruhige Ort, wo dir tiefere Bereiche von Gewahrsein zugänglich werden. Du beginnst ohne Gedanken zu denken (oder besser noch: zu existieren). Dies geschieht, weil du dich in den Wissensbereichen der höheren vierten und fünften Dimension befindest.

Du beginnst bewussten Zugang zu der Größe zu haben, die du bist. In diesem Raum beginnst du, ein Gefühl von deiner Mächtigkeit zu bekommen, als ein sehr positives Wort, von deiner Präsenz, und wozu du fähig bist. Du kommst in Berührung mit deiner Fähigkeit zu denken, und du tust Dinge ohne den Einfluss oder die Bestimmung von anderen. Hier wird ein Gedanke zum ersten Mal gedacht.
 
Hier beginnen die Strahlen der Schöpfung wahrhaftig dafür eingesetzt zu werden, alle Möglichkeiten ohne jegliche Einschränkungen zu formen und umzugestalten.

Obwohl kein Gedanke in Worten gedacht wird, kommt alles mühelos zu dir. Du beginnst in einem Zeitrahmen der fünften Dimension zu spielen, wo Zeit und Raum und Schwerkraft auf andere Art funktionieren als sie in der dritten Dimension verstanden werden.

Alchemie beginnt sich hier zu entfalten, wo du die Frequenzen der Gedanken neu ordnest, die Schwingungen von Materie veränderst und die Elemente von Liebe auf solche Art und Weise anwendest, dass du die Moleküle zu deinen Bedingungen umordnest und beginnst, unverzüglich und simultan hervorzubringen, was immer du ersehnst.
 
Kannst du das bewirken in diesem Moment? Die Antwort ist ja – aber nicht, wenn der Lärm der ersten drei Ebenen von Gedanken deine Gewohnheit ist. Wenn du damit spielst und darin Übung erlangst, dir mehr Schablonen, mehr Plattformen zu bilden, von denen aus du erschaffen kannst, mehr Strukturen dein Leben zu leben, lebst du den Großteil deines Tages in dieser fünften und sechsten Ebene. Dann kannst du tun, was nötig ist um zu erlauben, dass mehr Licht in deinen Körper kommt. Du kannst das geeinte Feld von Bewusstsein aufbauen, das Eins wird mit diesem Feld der Möglichkeiten.

In diesem Raum beginnst du dein Selbst als die Seele zu erkennen, vollkommen integriert in den schöpferischen, universellen Geist des Schöpfers. Vollkommen bewusst - es ist in diesem Augenblick erreichbar, und du wirkst und lebst in der sechsten Ebene von Gedanken.

Siebente Ebene von Gedanken

Die siebente Ebene von Gedanken ist nicht definierbar. Es gibt keine Worte um sie zu beschreiben. Es ist die Ebene, wo der Gedanke, der dich in Existenz gedacht hat, und du miteinander denken. Wenn ich mich einer Definition annähern müsste, könnte ich sagen, dies ist die Ebene, wo du eine Beziehung mit deiner Seele hast. Dies mag für dich unvorstellbar sein. Deine Seele hat so viel mit deiner Erschaffung zu tun; der Schöpfer hat dich erschaffen, aber deine Seele hat dich auch erschaffen.

Und wenn deine Seele, in dem höheren Schöpferaspekt, und du beginnen, miteinander zu denken im geeinten Feld, bist du nicht länger ein Wesen der dritten Dimension. Du beginnst dann, sehr bewusst in der fünften, sechsten und siebenten Dimension zu spielen. Hier bist du ein Bewohner dieser Dimensionen.

An diesem Punkt wirst du keinen physischen Körper haben wie du ihn jetzt kennst, sondern eine Version des Lichtkörpers. Er mag auch physisch sein. Der Lichtkörper liegt jetzt in greifbarer Nähe für jeden von uns, aber um diesen Lichtkörper zu erschaffen, müssen diese weiten Ebenen des Lichts durch den mentalen und den emotionalen Körper in diese Form gebracht werden. Und diese Körper sind es, wo wir Widerstand, Feindseligkeit etc. der dritten Dimension halten. 

Dies ist der Ort, wo die hässlichen Gedanken, hässlichen Emotionen zuhause sind. Der vorherrschende Zweck dieser Bewusstseinsverschiebung ist es, dass du bewusst wirst, bewusst zu sein, gewahr, gewahr zu sein, und genug Licht in deinen mentalen und emotionalen Körper integrierst, bis zu dem Punkt, wo du diese hässlichen Gedanken und Emotionen nicht hast, diese Reaktionen und Widerstände. Wenn du diese Energie aus deinem emotionalen und mentalen Körper klären kannst, kannst du beginnen auf der sechsten und siebenten Ebene von Gedanken zu spielen.

Du wirst beginnen, die Dichte deiner Körperlichkeit von einem dichten Kohlenstoff-Körper, der kein Licht aufnimmt, zu einem der kristallinen Natur des Lichts umzuwandeln, das eine sehr signifikante Transformation deines physischen Körpers erlauben wird. Diese Möglichkeit besteht jetzt. Es ist jetzt machbar, und dies ist, was wir mit dieser Arbeit anstreben.
 

Mögest du Lachen und Stille auf deinem Weg nach Hause erfahren.

Share and print

Anregungen & Einsichten

Die 7 Ebenen der Gedanken

Wie du weißt, kann unser Verstand oft sehr laut sein. Während sich diese Bewusstseinsverschiebung weiter entfaltet und mehr von dem, „wer wir nicht sind“, dazu bringt, an die Oberfläche zu kommen und sich aus uns herauszubewegen, könnte das Verständnis der Schritte oder Ebenen, durch die unsere Gedanken sich hindurchbewegen, hilfreich dabei sein, sie zu managen. Wir bewegen uns darauf zu, jeden unserer Gedanken, jedes Gefühl und jede Handlung in jedem Moment besser zu meistern. Gedanken gibt es auf vielerlei Stufen von Lautstärke, von der vollkommenen Stille der Erkenntnis bis hin zur schreienden und streitenden inneren Stimme. Obwohl es viele Ebenen oder Schichten von Gedanken gibt, lasst uns dies einfach halten und über die sieben markanten Ebenen sprechen, die uns allen zugänglich sind.

Einsamkeit & Leere

Obwohl wir in einer Welt leben, die mehr denn je vernetzt ist, scheinen die Gefühle der Einsamkeit und Leere immer öfter aufzutauchen. Es scheint sehr schwierig zu sein, diese zuzulassen, denn wir haben praktisch jede Sekunde unseres Tages eine Vielzahl von Möglichkeiten, um uns von ihnen abzulenken.

Abhängig von unserer Art und Weise, wie wir mit unseren Emotionen umgehen, haben wir Strategien entwickelt, die vorübergehend den Schmerz dieser Gefühle lindern. Immer kommen wir zu dem Schluss, dass etwas mit uns nicht stimmt, wir haben nicht genug getan, wir sind nicht gut genug. Es gibt diese kleinen Stimmen in unserem Kopf, die uns sofort darauf hinweisen, und wir fühlen uns sogar schuldig, diese Emotionen zu haben.

Zweifel, Selbstverurteilung und die verkörperte Erleuchtung

Wir sind alle Experten darin, alles zu verlieren und loszulassen, was unsere menschliche Erfahrung geprägt hat. Wir haben Identitäten, Vorfahren, Gesundheit, Beziehungen, Massenbewusstsein und sogar unsere Angst vor dem Tod losgelassen. Wie oft haben wir gedacht: Sicher gibt es jetzt nichts mehr los zu lassen?

Zulassen ist das Gegenteil des Zweifels. Wenn wir alles ohne Kontrolle erlauben, kann der Zweifel nicht existieren. Auf der anderen Seite, wenn wir an Zweifeln festhalten, erlauben wir nicht wirklich. Wenn das Erlauben mit dem Gaspedal unserer verkörperten Erleuchtungserfahrung verglichen werden kann, dann ist der Zweifel die Bremse. 

Die Ruhe in Dir finden

Mehr und mehr beobachte ich Menschen, die immer sehr organsiert waren, dass sie ihre Stricke aus ihren Händen verlieren. Sie sind fahrig und sie kennen sich selbst nicht mehr. Sie haben Angst, dass sie alles verlieren, wenn sie nicht dran bleiben und sich anstrengen. 

In spirituellen Kreisen hört man dann oft, alles einfach fliessen zu lassen, die Zügel abzugeben.

Ja, was heisst den das wirklich und wie können wir das umsetzen?

Dankbarkeit

Wie fühlt sich Dankbarkeit für Dich an? Ja, nimm Dir einen Moment Zeit und fühle Dankbarkeit, gerade jetzt. Lies erst weiter, nachdem Du das gemacht hast.

Na, wie gut ist es Dir gelungen, einfach das Gefühl von Dankbarkeit zu fühlen? Das Gefühl sich so richtig in Deinem Körper ausweiten zu lassen? Die Wärme, das Glück und das Wohlbehagen dieses Gefühls zu spüren? Ein richtiger Jungbrunnen für Körper, Geist und Seele.

Alchemie und wie Du Deinen Himmel auf Erden erschaffst

Alchemie ist keine Zauberei, jedoch kann sie wunderbare und magische Ergebnisse erzeugen. Wenn du eingestimmt bist, ist Alchemie die Universelle Weisheit, die hilft gedankliche Kreationen greifbare Wirklichkeit werden zu lassen. Es ist die Wissenschaft der Spiritualität. Es ist der Tanz, der universelle Elemente in bewusster Form webt. Alchemie ist die Fähigkeit, eine Möglichkeit in eine andere umzuwandeln.

Dein Körper ist ein wichtiger Ratgeber auf Deiner Reise

Unser Körper ist ein wichtiges Instrument auf unserem Weg in eine neue Dimension.

Viele Menschen praktizieren Meditation und erleben wunderbare Welten auf diesen Reisen. Sie sehnen sich danach diese Welten in diese unsere physikalische Welt zu integrieren. Doch oft wenn die Menschen aus ihrer Meditation zurück kommen, fühlen sie sich zwar wohl, aber dies dauert meist nur für eine Weile, dann nimmt sie die Aussenwelt immer wieder gefangen.

Als ich anfing mich selbst zu lieben

Ein Gedicht von Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag (16. April 1959), ursprünglich geschrieben von Kim McMillen:

Als ich anfing, mich selbst zu lieben, fand ich, dass Angst und emotionales Leiden nur Warnzeichen dafür sind, dass ich gegen meine eigene Wahrheit lebe. Heute weiß ich, das ist “AUTHENTIZITÄT”.

Als ich anfing, mich selbst zu lieben, verstand ich, wie sehr es jemanden beleidigen kann, wenn ich versuche, meine Wünsche auf diese Person zu zwingen, obwohl ich wusste, dass die Zeit nicht richtig war und die Person nicht dazu bereit war, und obwohl diese Person ich war . Heute nenne ich es “RESPEKT”.

Gleichgültigkeit

In letzter Zeit hatte ich die Gelegenheit, die Energie der Gleichgültigkeit zu überdenken, und es war eine großartige Gelegenheit, mehr Klarheit darüber zu gewinnen.

Gleichgültig ist eine Qualität, der wir oft in unserem Leben begegnen. Leute, die diese Eigenschaft zeigen, scheinen stark zu sein und die Kontrolle zu haben. Es fühlt sich an, als ob sie in der Lage sind, ungebunden, objektiv und nonchalant zu bleiben. Sie werden nicht von Gefühlen anderer beeinflusst, was an sich eine schöne Qualität ist. Allerdings könnte da ein kleiner Unterschied sein, denn sie hinterlassen oft ein Gefühl von Kälte, Einsamkeit und Ablehnung.

Wege, den Wechsel zu geniessen

Zur Zeit ist eine Veränderung, ein Wechsel im Gange, der jeden Aspekt unserer Realität in der dritten Dimension betrifft.  Dieser Wechsel ist so weitreichend, dass unsere begrenzte Vorstellungskraft noch nicht einmal anfängt zu begreifen, in welchem Übergang und welcher Veränderung wir uns gerade befinden.  Dieser Wechsel betrifft jeglichen Aspekt des Lebens auf unserem Planeten; politische, soziale und wirtschaftliche Strukturen, die Umwelt, alle Institutionen, die Kriege, wie wir unsere Beziehungen zu anderen sehen, unsere Arbeit, jeder Gedanke, den wir denken und jedes Gefühl, das wir fühlen.  Er verändert Zeit, unser Gedächtnis, unsere DNA, die Verdrahtung unseres physischen und emotinalen Körpers, unsere Überzeugungen, unsere Wahrnehmung von gut und schlecht, richtig und falsch und vor allem unser Bewusstsein dessen was möglich ist.

Zwölf Anzeichen für das Erwachen deiner Göttlichkeit
    1. Körperliche Beschwerden und Schmerzen, vor allem im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich. Dies ist die Folge von intensiven Veränderungen auf der Ebene deiner DNS, während der Same des Christus-Bewusstseins in dir erwacht. Dies wird vorübergehen.
    2. Ein Gefühl tiefer innerer Traurigkeit ohne ersichtlichen Grund. Du lässt deine Vergangenheit los (dieses und frühere Leben), und das verursacht ein Gefühl von Traurigkeit. Dies ist, als würdest du von einem Haus, in dem du viele, viele Jahre gelebt hast, in ein neues übersiedeln. Mit der Vorfreude auf das neue Haus geht eine Schwermut einher, Erinnerungen, Energie und Erfahrungen, die mit dem alten Haus verbunden sind, zurückzulassen. Dies wird vorübergehen.
Empathie - Segen oder Fluch

Was ist Empathie wirklich und wie funktioniert Empathie?

Es gibt viele Menschen, die nicht verstehen, was Empathie ist und wie sie funktioniert. Lass uns dies an einem kleinen Beispiel erklären.

Empathie oder das Einfühlungsvermögen ist Teil des zweiten Chakras. In diesem zweiten Chakra gibt es etwas das wie ein Radar funktioniert. Es sendet Impulse aus, die dann abprallen und dann zurück kommen.

Was die Leute sagen ...

flying horse 

Vielen Dank, dass Du mich aus dem Sumpf gezogen, abgewaschen und mich wieder ins Licht gestellt hast!!!

 Wanda P.

 

"Der Workshop war einfach zauberhaft. Ich bin sehr begeistert von dir Petra und ich danke dir von Herzen für dein grosses Wissen das du mir gezeigt hast... Es ist ein Traum was ich bis jetzt davon alles umsetzten durfte. Meine Tochter ist völlig begeisstert vom Erden auf diese Weise und der Schutzkreis ist der Wahnsinn. Ich habe seit deinem Seminar keine Schmerzen mehr in den Gelenken und bin mit vollem Tatendrang auf meinem Weg. Ich danke dir sehr und hoffe das ich dich wieder treffe und dann in Australien."

 Miriam K.
miriam 

 

rose

"Ich fand den Workshop sehr spannend und erfüllend. Mit wenigen Werkzeugen kann das Leben so viel leichter sein. Meine Energie wird besser fokussiert und ich kann gelassener sein. Wir waren eine tolle Gruppe mit einer wunderbaren Lehrerin. Die Gelassenheit, die ich gelernt habe, kann ich nun anwenden. Mit den gelernten Werkzeugen kann ich meine Ängste abbauen und die Energie fliessen lassen. Danke Petra!"

 Edith H.

 

"Liebe Petra, Dein Workshop hat mir sehr gut gefallen! Es war schön mit den anderen Kursteilnehmern zusammen zu erfahren, wie viel sich in jedem von uns bewegt hat! Es waren zwei lehrreiche, superschöne und herzfrohe Tage. Du hast uns in einfachen Übungen wert- und kraftvolle Werkzeuge mit auf den Weg gegeben! Herzlichen Dank für die starke Kraft, die du uns dadurch mitgegeben hast. Ich werde mir in Zukunft noch mehr bewusst sein, wie ich mit meinen Energien meinen Alltag positiv gestalten kann."

 Claudia K.
rose

 

rose

"Nichts erwartet....extrem viel bekommen!! Es war eine unglaubliche Erfahrung für mich, für die ich dir sehr dankbar bin. ....und der Kurs hat sehr viel Spass gemacht! Ich bin viel gelassener als vor dem Kurs. Das hilft mir in ganz viel Lebenssituationen. Und ich fühle mich viel sicherer.....ich habe definitiv an Lebensqualität gewonnen."

 Daniela B.
" Tanze als ob niemand zusieht, liebe so als wärst Du nie verletzt worden, singe als ob niemand zuhört und lebe als ob dies der Himmel auf Erden ist. "
William W. Purkey