All is well in all of Creation

Einsamkeit & Leere

Herz Margritten

Obwohl wir in einer Welt leben, die mehr denn je vernetzt ist, scheinen die Gefühle der Einsamkeit und Leere immer öfter aufzutauchen. Es scheint sehr schwierig zu sein, diese zuzulassen, denn wir haben praktisch jede Sekunde unseres Tages eine Vielzahl von Möglichkeiten, um uns von ihnen abzulenken.

Abhängig von unserer Art und Weise, wie wir mit unseren Emotionen umgehen, haben wir Strategien entwickelt, die vorübergehend den Schmerz dieser Gefühle lindern. Immer kommen wir zu dem Schluss, dass etwas mit uns nicht stimmt, wir haben nicht genug getan, wir sind nicht gut genug. Es gibt diese kleinen Stimmen in unserem Kopf, die uns sofort darauf hinweisen, und wir fühlen uns sogar schuldig, diese Emotionen zu haben.

Dies führt dazu, dass wir entweder dazu neigen, aufzugeben und sich noch mehr in den Fallen der Einsamkeit und der Leere zu verlieren, oder dass wir uns erneut mit einem neuen Plan beschäftigen, wie wir diese Emotionen ein für alle Male eliminieren können. In landläufiger Meinung sollten solche Emotionen nicht existieren, wenn man ein glücklich und erfolgreiches Wesen auf diesem Planeten sein will. Und wir fallen zurück in die Falle, nicht gut genug zu sein.

Unsere sozialen Medien, Freunde und Familie sind voll positiver Affirmationen, die uns vorübergehend wieder aufrichten und uns dazu bringen, dieses Glück zu verfolgen, nur um festzustellen, dass wir die Energie des Glücks nicht lange halten können. So wird halt noch mehr daran gefeilt, diese Emotionen zu verstecken.

Emotionen wie Einsamkeit oder Leerheit sind nur Energiepakete, die durch das Vermeiden noch mehr Aufmerksamkeit erhalten. Ich befürworte nicht, dass wir sie zu unseren besten Freunden machen sollten. Ich sage, dass das Vermeiden, Ablenken und Kämpfen sie nicht dazu bringt, dass sie verschwinden. Im Gegenteil, sie kommen vielleicht sogar noch bösartiger als zuvor zurück. Und der Zyklus beginnt von neuem.

Viele Leute beklagen sich über Müdigkeit in der heutigen Welt und wissen nicht, dass ihr Kämpfen, Ablenken und Vermeiden (was meistens unbewusst geschieht und DU BIST NICHT ALLEIN DAMIT) enorm in deine Energiereserven frisst.

Wie kann man diesen Zyklus verlangsamen und beenden?

Dies ist eine einfache Liste, die Ihnen helfen kann, ein glücklicheres, ausgeglicheneres und selbstbestimmtes Leben zu führen.

  1. Zu wissen, dass Sie dabei nicht alleine sind. Auch wenn die Leute nicht gerne darüber reden, gibt es keine Seele auf dieser Welt, die es nicht entweder erlebt hat noch gerade erlebt.
  2. Werden Sie sich bewusst, wann Sie anfangen, sich abzulenken und WARUM? Dies kann etwas Übung erfordern. Eine einfache Frage, die man sich mehrmals pro Tag stellen kann, ist hier hilfreich: Warum möchte ich das jetzt wirklich tun? Die Antwort ist vielleicht nicht immer nett und das ist gut so und die Antwort auf das Problem liegt nicht wirklich in der Antwort, die Sie sich selbst gegeben haben!!!
  3. Klopfen Sie sich auf Ihre Schulter, sobald Sie eine Antwort haben. Warum? Weil Sie begonnen haben, das Unbewusste zu unterbrechen und einen Raum für neue Entdeckungen über sich selbst eröffnet haben.

Dies ist ein sehr persönlicher Weg, um Ihre persönliche Stärke, Freude und Erfüllung zu finden.

" Ohne Deine Zustimmung kann Dich niemand minderwertig fühlen lassen. "
Eleanor Roosevelt